Besucher seit dem 10.11.2015

Besucher heute 26

diese Woche 241

diesen Monat 903

seit dem Start 104590


TOP Unfallabsicherung fĂŒr Ringer

Unfallversicherung speziell fĂŒr Ringer !!!

Olympia-Qualifikationswettkampf in Zrenjanin (Serbien)

Abschluss 1. Kampftag

Nina Hemmer holt Silber und die Fahrkarte nach Rio

Zrenjanin – Die Ringerin Nina Hemmer (53 kg/AC Ückerath) hat gleich am ersten Kampftag des Olympia-Qualifikationsturnieres in Zrenjanin (SRB) das Finale erreicht und damit eine Fahrkarte nach Rio 2016 fĂŒr den Deutschen Ringer- Bund gelöst. Es ist bereits das 3. Olympiaticket fĂŒr den DRB, nachdem Frank StĂ€bler (66 kg/TSV Musberg) und Aline Focken (69 kg/KSV Krefeld) schon bei den Weltmeisterschaften 2015 in Las Vegas (USA) den Sprung auf den Zug nach Rio schafften.

Nina Hemmer schulterte in der Qualifikation ihre Konkurrentin Vanesa Kaladzinskaya (BLR) mit einer schönen Kontertechnik noch in der ersten Runde. Im Viertelfinale bezwang die Ringerin vom AC Ückerath die Griechin Maria Prevolaraki, die 2014 immerhin Vize-Europameisterin war, knapp mit 1:1, bedingt durch die zuletzt vergebene Wertung.
Spannend wurde es auch im Halbfinale beim 10:8-Punktsieg der DRB-Ringerin gegen Yuliia Khavaldzhy Blahyna (UKR) – riesengroß der Jubel im deutschen Lager. „Ein Olympiaticket gleich am ersten Kampftag in Zrenjanin, das sollte fĂŒr alle unsere Auswahlringer zusĂ€tzliche Motivation geben“, stimmte Sportdirektor Jannis Zamanduridis in den Jubel ein.

Im Finale ging es schnell, Nina Hemmer war gegen Katarzyna Krawczyk (POL) beim 0:10 chancenlos, allerdings dĂŒrfte da auch die Luft bei der DRB-Starterin etwas raus gewesen sein, da die 'Mission Olympiaticket' bereits mit dem Finaleinzug erfĂŒllt war.

Die weiteren deutschen Starter schafften es nicht bis ins Finale; der Frankfurter Ringer Erik Weiß begann das Europaturnier mit einem Überlegenheitssieg ĂŒber Frederico Manea (ITA). Erik Weiß beendete den Kampf mit einem sehenswerten Wurf zum 11:2 vorzeitig.
Im Achtelfinale stand der Griechisch-Römisch-Spezialist dem unbequem kĂ€mpfenden TĂŒrken Fatih Ucuncu gegenĂŒber, gegen den er im Bodenkampf Punkte zum 0:4 abgab, das bis zum Kampfende bestand hatte. Da auch der TĂŒrke einen Kampf spĂ€ter unterlag, schied Erik Weiß aus.

Die beiden Freistilringer Marcel Ewald (57 kg/KSV Ispringen), Alexander Semisorow (65 kg/RV RĂŒmmingen 03) schieden am ersten Wettkampftag ebenso vorzeitig aus.
Marcel Ewald unterlag dem Makedonier Labazan Askerbiev mit 0:8 Punkten in der Qualifikation, auch Alexander Semisorow, der nach seiner guten Leistung bei der U-23-Europameisterschaft in Russe (BUL) fĂŒr die Olympia-Qualifikation in Zrenjanin nachgemeldet wurde, unterlag Zurab Iakobishvili (GEO) hauchdĂŒnn mit 5:6 Wertungspunkten und schied aus.

Bei den Frauen unterlag Jaqueline Schellin (48 kg/TV MĂŒhlacker) gegen die frischgebackene Vize-Europameisterin von Riga (LAT) Emilia Vuc (ROU) mit 1:11. Doch die RumĂ€nin kĂ€mpfte sich ins Finale und Jaqueline Schellin stand-, bedingt durch ihr gĂŒnstiges Los gleich im Kampf um Bronze. Auch wenn das Olympiaticket mit der Niederlage nicht mehr zu holen war (nur die Finalisten erhalten beim Europaturnier eine Fahrkarte nach Rio), so kĂ€mpfte die Dame vom TV MĂŒhlacker beherzt, unterlag jedoch gegen die Ukrainerin Nataliya Pulkowska mit 0:3 Punkten. Platz 5 damit fĂŒr Jaqueline Schellin.

Jörg Richter