Besucher seit dem 10.11.2015

Besucher heute 41

diese Woche 315

diesen Monat 773

seit dem Start 40613


TOP Unfallabsicherung für Ringer

Unfallversicherung speziell für Ringer !!!

Olympia-Qualifikation (Europaturnier) in Zrenjanin (SRB)  / 3. Kampftag

Silber für Eduard Popp, Bronze für Maria Selmaier / Oehler und Selmaier schrammen knapp am Ticket vorbei

Zrenjanin – Jubel bei den deutschen Ringern, denn beim Olympia-Qualifikationsturnier in Zrenjanin (SRB) haben mit Nina Hemmer (53 kg/AC Überath) und Eduard Popp (130 kg/GR/VfL Neckargartach) gleich zwei DRB-Starter in ihren Gewichtsklassen Startplätze für das olympische Turnier in Rio 2016 gelöst. Während Nina Hemmer gleich am ersten Wettkampftag in Zrenjanin den Finaleinzug erreichte und damit auf den Zug nach Rio aufsprang, katapultierte sich der Griechisch-Römisch-Spezialisten Popp im Schwergewicht am Sonntagmittag ins Finale der 130-kg-Klasse.

Popp begann das Turnier mit einem Überlegenheitserfolg über Tamas Soos (SVK) und wieß im Viertelfinale auch den Litauer Mindaugas Mizgaitis mit 4:0 Punkten in die Schranken. Nach seinem Halbfinalerfolg über Sandro Dikhaminjia (GEO) kannte der Jubel im deutschen Lager keine Grenzen, denn mit dem Finaleinzug hatte Eduard Popp die Fahrkarte nach Rio sicher. Am Abend stieg der eigentlich belanglose Finalkampf gegen den Olympiazweiten von London 2012, Heiki Nabi (EST), den Eduard Popp mit 0:3 verlor.

Und es hätte noch viel mehr werden können; so raufte sich Peter Oehler (98 kg/GR/VfK Mühlenbach) nach der 0:1-Halbfinalniederlage gegen den Ungarn Adam Varga die Haare. Auch für den Südbadener war das Ticket nach Rom bereits in greifbarer Nähe, doch Varga hielt den knappen Vorsprung fest.
In der Qualifikation hatte Oehler mit seinem 9:1-Überlegenheitssieg über den starken Türken Cenk Ildem schon ein klares Ausrufezeichen gesetzt, im Viertelfinale wieß Oehler den Italiener Daigoro Timoncini mit 4:1 in die Schranken.

Auch bei den Frauen stand Maria Selmaier (75 kg/KSC Motot Jena) am letzten Kampftag nach ihrem Viertelfinalsieg über Zsanett Nemeth (HUN) bereits im Halbfinale. Dort traf sie auf Alla Cherkasova (UKR), gegen die sie schnell in Rückstand geriet. Doch gegen Ende des Kampfes wurde die Deutsche Meisterin aus dem Leistungszentrum Jena immer stärker, doch die Ukrainerin bewahrte den 10:6-Vorsprung. Damit hält Cherkasova die Fahrkarte nach Rio in den Händen, Maria Selmaier musste am Abend im kleinen Finale gegen Fanny Gradin (Schweden) antreten, die DRB-Starterin gewann das Duell mit 9:2 Punkten. Die Bronzemedaille sollten der Ringerin vor allem Selbstbewusstsein geben.

Nach krankheitsbedingtem Ausfall von Schwergewichtler Nick Matuhin (125 kg/1. Luckenwalder SC) war Erik Thiele (96 kg/KFC Leipzig) am letzten Kampftag in Zrenjanin der einzige DRB-Starter im freien  Stil. Der erst 20-jährige Bronzemedaillengewinner der Europameisterschaft 2016 bezwang zunächst Attila Szmik (HUN), stolperte dann jedoch über den Albaner Egzon Shala, der Thiele nach einem Konter schulterte.
Damit bleiben die Freistilringer um Bundestrainer Sven Thiele noch ohne Olympiastartplatz, zeigten jedoch in Zrenjanin, dass bei den anstehenden, Weltturnieren in einer Woche in Ulan Bator (MGL) und vom 6.-8. Mai in Istanbul (TUR) die Hoffnungen, deutsche Freistilringer nach Rio entsenden zu können, nicht unberechtigt sind.

Am Vortag, dem zweiten Wettkampftag der Olympia-Qualifikationswettkämpfe in Zrenjanin (SRB) konnte Keiner der deutschen Athleten eine Fahrkarte nach Rio lösen. Dennoch waren Luisa Niemesch (58 kg/SV Weingarten) und Denis Kudla (85 kg/GR/VfK Schifferstadt) ganz nah dran; stießen bis ins Halbfinale vor, unterlagen dort und verpassten das Olympiaticket damit denkbar knapp.

Nachdem sich Frank Stäbler (66 kg/GR/TSV Musberg) und Aline Focken (69 kg/KSV Krefeld) bereits bei den Weltmeisterschaften 2015 in Las Vegas (USA) für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert hatten, lösten nun beim Europaturnier in Zrenjanin mit Nina Hemmer und Eduard Popp zwei weitere DRB-Starter Olympiafahrkarten für den Deutschen Ringer-Bund.

Am kommenden Wochenende steigt in Ulan Bator (MGL) das erste Weltturnier, vom 6.-8. Mai werden in Istanbul beim 2. Weltturnier die letzten Startplätze für das Olympische Turnier vergeben.

Jörg Richter