Besucher seit dem 10.11.2015

Besucher heute 41

diese Woche 315

diesen Monat 773

seit dem Start 40613


TOP Unfallabsicherung für Ringer

Unfallversicherung speziell für Ringer !!!

Deutsche Meisterschaften der A-Jugend im Freien Ringkampf vom  08.-10.04.2016
Richard Schröder gewinnt Deutschen Meistertitel der A-Jugend in Schwäbisch Hall

Im 120. Jubiläumsjahr richtete der württembergische Athletiksportverein Schwäbisch Hall die Deutsche A-Jugendmeisterschaft (Jahrgänge 1999 – 2001) im Freien Ringkampf in der Hagenbachhalle in Schwäbisch Hall aus. Der Berliner Ringerverband delegierte 10 Teilnehmer, 1 Ringer vom Türkischen Ringerverein, 2 Tegeler und 7 Luftfahrter.

Friedrich Schröder, 50kg (13 Teilnehmer), 4. Platz

Friedrich Schröder konnte im März bei den Deutschen Junioren Meisterschaften 2016 in Kirrlach im Freien Ringkampf eine Silbermedaille erkämpfen. In Schwäbisch Hall schien Friedrich nicht auf dem Höhepunkt seiner Form zu sein, er tat sich an all seinen Kämpfen recht schwer. Nach einem Freilos am Freitagabend traf Friedrich im ersten Kampf auf Nico Megerle aus Hofstetten, dem Deutschen Meister 42kg im letzten Jahr. Nachdem Friedrich bereits zur Pause mit 4:0 zurück lag, konnte er kurz vor Ablauf der vier Minuten Kampfzeit auf 2:4 verkürzen, aber Megerle rettete sich in die Zeit. Vom Ausscheiden bedroht ging es im zweiten Kampf gegen den Württembergischen Meister Stefan Maierhöfer vom AC Röhlingen, den Friedrich bei den letztjährigen Deutschen Meisterschaften durch Schultersieg besiegte. Diesmal führte Friedrich nach hartem Kampf 4:0, ehe Maierhöfer auf 2:4 verkürzte und sich Friedrich in die Zeit rettete. Ebenfalls mit einem 4:2 Punktsieg gegen Viktor Wejgandt vom KFC Leipzig qualifizierte sich Friedrich für den Kampf um Platz 3 gegen Rassul Gussainov vom KG Baienfurt, der ziemlich deutlich verloren wurde. Nach 5 Einzelmedaillen in Folge bei Deutschen Meisterschaften das erste Mal kein Edelmetall für Friedrich.

Tobias Bock, 54kg (24 Teilnehmer), 11 Platz

Nach seinem 4. Platz 2015 bei der B-Jugend-DM in Herdecke besiegte Tobias in der mit 24 Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse im ersten Kampf den erfahrenen Niklas Celo vom KV Riegelsberg, schied aber dann nach zwei Niederlagen aus.

Felix Löhnhardt, 54kg (24 Teilnehmer), 20 Platz
Felix, letztes Jahr in der B-Jugend drei Gewichtsklassen tiefer DM-Sechster, loste sich in den gleichen Pool wie Tobias Bock. Seine beiden Gegner waren für Felix noch zu stark, darunter der spätere Dritte Hassan Ismail aus Jena.

Justin Bruns, 63kg (24 Teilnehmer), 17. Platz
In der Gewichtsklasse bis 63kg startete Justin Bruns endlich bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft. Aus verschiedenen Gründen hatte er bereits in der heißen Phase vor einer Meisterschaft absagen müssen. Justin verlor im ersten Kampf technisch unterlegen gegen den späteren Fünftplatzierten Alexander Lehmann aus Artern, der wiederum gegen die beiden Favoriten Rettinger und Wolny die Segel streichen musste. Im zweiten Kampf konnte Justin gewinnen und war bei seiner Niederlage im dritten Kampf durchaus nicht chancenlos und verlor nach Punkten 6:2. Bereits jetzt hat sich Justin für die nächsten Meisterschaften etwas vorgenommen.

Gilbert Rößler, 69kg (20 Teilnehmer), 19. Platz

Zwei Starter für den SV Luftfahrt Ringen gingen in der Gewichtsklasse bis 69kg in getrennten Pools auf die Matte. Für Gilbert ging es in seiner ersten Begegnung gegen Nick Hörner vom KSC Graben-Neudorf, in der er auch nicht chancenlos war. Eine Kampfsituation kurz vor Ablauf der Zeit entschied den Kampf für den Neudorfer. Gegen den Mitteldeutschen Meister Fabian Stachowiack vom SV Braunsbedra ging Gilbert über drei Minuten, dann war er aus dem Turnier ausgeschieden.

Richard Schröder, 69kg (20 Teilnehmer), 1. Platz
Richard Schröder wog beim Probewiegen in der Hagenbachhalle zwei Kilo unter dem Limit, zu vorsichtig hatte er auf sein Gewicht geachtet. Gleich die erste Begegnung gegen Toni Matzat vom AC Taucha war kein Zuckerschlecken. Stürmisch begann der Gegner und Richard lag 2:0 hinten, ehe mit erster eigener Aktion ein Schultersieg folgte. Im zweiten und dritten Kampf am Sonnabend gewann Richard gegen die alten Bekannten vom DM-Vorbereitungstrainingslager Alex Hörner und Michael Walgutski aus Graben Neudorf. Nach spannenden und sehenswerten Kämpfen gegen André Winkler (beide hatten sich bereits gemeinsam warm gemacht!) von SVG Fachsenfeld und Maximilian Rauch aus Taisersdorf stand Richard Schröder im Finale gegen Ertugrul Agca von TV Essen – Dellwig. (Noch im Februar hatte sich Richard bei den Offenen Hessen Meisterschaften der Junioren begeistert das 74kg Finale Winkler gegen Agca und dessen umstrittene Aktion mit dem „Russendreher“ angeschaut.) Spannend bis zum Abpfiff konnte Richard mit 7:4 Wertungspunkten die Goldmedaille bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft in der A-Jugend gewinnen. Diesmal blieb beim Meisterjubel der Trainer verschont und Richard feierte mit Marvin per „Handschlag“.

Marvin Krüger, 100 kg (5 Teilnehmer), 2. Platz
Der Deutsche Meistertitel sollte auch für Marvin machbar sein, nur zeigte die Waage zwei Stunden vor Wiegebeginn 2,5kg über dem erlaubten Höchstgewicht von 100kg. Nach etwas Bewegung, kaum eine halbe Stunde später, wog Marvin nur noch zweistellig. Im Nordischen Turnier kam es zum ersten Kampf am Freitagabend gegen Richard Stoll vom ASV Cham. Marvin konnte sich nicht günstig stellen und vorteilhaft fassen um selbst zu werfen und fiel in die Bodenlage auf Tusch. Alle folgenden 3 Kämpfe gewann Marvin ungefährdet und holte sich die Silbermedaille.

Einen beeindruckenden Wettkampf rangen die Tegeler Mick Schrauber und Joshua Morodion in der 63kg und mit 24 Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse. In den anderen Pool als Justin Bruns gelost, kam es bereits im ersten Kampf zum Stallduell, welches Mick in letzter Sekunde für sich entschied. Beide Tegeler gewannen darauf am folgenden Tag zusammen 8 Poolkämpfe am Stück, Poolplatz I für Mick und II für Joshua. Erst gegen die älteren Finalgegner bei den Endkämpfen wurde die Tegeler Siegesserie gestoppt. Silber und der 4. Platz für die Tegeler Ringer.Unser Vertreter vom Türkischen Ringerverein, Mehmet Sari, belegte den 7. Platz in der Gewichtsklasse bis 85kg und 9 Teilnehmern. Nach einem deutlichen Sieg im ersten Kampf gegen Fritz Hartmann aus Jena bekam er im Folgenden gegen Jason Benjamin Schild aus Eppelborn bei einer 6:0 Führung aus Sicht vieler Beobachter einen klassischen Schultersieg nicht zugesprochen, dann riss bei Mehmet der Faden und ein Punkt nach dem anderen sowie der Sieg gingen an den späteren Dritten, der bei einer Niederlage gegen Mehmet ausgeschieden wäre. Nun schied Mehmet nach großem Kampf mit 5:19 Punkten gegen den späteren Meister Lars Schäfle aus Freiburg aus.Das gute Abschneiden der Berliner Ringkämpfer, die die Woche über auf der Luckenwalder Sportschule zu Hause sind, ist dem sehr guten dortigen absolvierten Training zu verdanken. Es ist ein Ausrufezeichen der vorbildlichen Arbeit der Luckenwalder Trainer und der Zusammenarbeit mit den Heimatvereinen. Wenn ein Trainer viele Sportler hat, die gut trainieren, sitzt er auch oft bei den Endkämpfen in der Ecke, erklärte mir mal Florian Rau.

Bericht:
Roland Schröder

Ergebnisse: